Hildebrandt-Tage



Hildebrandt-Tage 2017 an St. Wenzel Naumburg
sowie in Kirchen und an Hildebrandt-Orgeln in
ganz Mitteldeutschland


- 29. September bis 3. Oktober 2017 -


"Zukunftsmusik"
- Bachs Musik und Hildebrandts Orgeln im Lutherjahr 2017 -



Die Hildebrandt-Tage 2017 stehen ganz im Zeichen des Reformationsjubiläums und werden am Freitag, dem 29. September 2017, um 19.30 Uhr in St. Wenzel Naumburg offiziell eröffnet durch Rainer Robra, Minister für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt.
Das Eröffnungskonzert an diesem Abend um 19.30 Uhr in St. Wenzel steht unter dem Motto "Bach und die Reformation" und wird gestaltet durch die Internationale Bachakademie Stuttgart unter Leitung von Hans-Christoph Rademann im Zusammenspiel mit Wenzelsorganist David Franke an der Hildebrandt-Orgel von St. Wenzel, die durch Johann Sebastian Bach persönlich mitgeplant und 1746 von ihm abgenommen wurde.

An diesen fulminanten Auftakt schließt sich ein spannender Veranstaltungsreigen an:

Von Samstag 30. September bis Dienstag 3. Oktober finden
täglich 12 Uhr in St. Wenzel Mittagskonzerte "Orgel punkt Zwölf"
mit renommierten Organisten statt.

Am Samstag, dem 30. September, findet um 16 Uhr in der Schloßkirche Weißenfels ein Kurzkonzert statt, bei dem unter anderem Johann Sebastian Bachs Toccata in F BWV 540 erklingt, deren Entstehung wohl in engem Zusammenhang mit Bachs Spiel der Förner-Orgel der Schloßkirche Weißenfels im Jahre 1713 steht. Es schließt sich eine Führung durch die Schloßkirche an. Am Abend ist dann ab 19.30 in St. Wenzel Naumburg eine Soirée "Zukunftsmusik" zu erleben mit großartigen Lichtilluminationen, mit der Uraufführung einer Auftragskomposition von Franz Danksagmüller (Lübeck) über das "Naumburger Kyrie" von 1537/38 (die Melodie stammt aus der ersten protestantischen Kirchenordnung für St. Wenzel) sowie mit einem Konzert für Orgel und Live-Elektronik von Franz Danksagmüller.

Am Sonntag, dem 1. Oktober, wird eine Busfahrt von Naumburg zu Konzerten an den Hildebrandt-Orgeln von Pölsfeld (15.30 Uhr) und Sangerhausen (18 Uhr) angeboten.

Am Montag, dem 2. Oktober, ist ab 18.30 Uhr ein Wandelkonzert mit Stadtführung durch Naumburgs Kirchen und Altstadt geplant. Thematisch steht an diesem Abend der Dialog zwischen den Religionen Christentum, Judentum, Islam im Fokus. Erleben Sie nach einem eröffnenden Orgelkonzert um 18.30 Uhr an der italienischen Orgel der Marienkirche am Naumburger Dom eine Führung durch den Naumburger Dom mit seinem weltberühmten Westlettner und der Predigtkanzel Martin Luthers - vielleicht begegnen Ihnen ja dabei Martin Luther, Nikolaus von Amsdorf, der erste evangelische Bischof Deutschlands am Naumburger Dom, und sein Gegenspieler Julius Pflug sogar "persönlich"? Um 20 Uhr wird der Abend in der Stadtkirche St. Wenzel mit jüdischer Musik und anschließender Besichtigung der angrenzenden historischen Jüdengasse fortgesetzt. Nach einem Streifzug durch das Naumburger Marinetor, das einzige erhaltene historische Stadttor Naumburgs, findet um 21.15 Uhr der letzte Teil des Abends zum Thema Islam in der Marien-Magdalenenkirche mit einer Lesung des Theaters Naumburg sowie mit Improvisationen von Wenzelsorganist David Franke an der wunderbaren Ladgegastorgel von 1869 statt.

Ein Orgelgottesdienst am Sonntag, dem 1. Oktober, 10 Uhr mit Wenzelsorganist David Franke sowie ein musikalischer Festgottesdienst am Dienstag, dem 3. Oktober, um 10 Uhr mit dem Ensemble "gabinetto armonico Bremen", beide in St. Wenzel Naumburg, gehören ebenso zum Programm wie eine Busfahrt am Dienstag, dem 3. Oktober. Diese führt zur ältesten erhaltenen Orgel in der Umgebung Naumburgs, der Zehm-Orgel von 1699 in der Kirche zu Predel bei Zeitz (Kurzkonzert um 15 Uhr), sowie zum Abschlusskonzert der Hildebrandt-Tage um 17 Uhr an der wunderbaren Hildebrandt-Orgel der Kreuzkirche Störmthal bei Leipzig, die Johann Sebastian Bach 1723 abnahm.




Orgelabnahme
durch Bach und Silbermann